· 

9 Dinge die du als Wohnmobilfahrer immer in Reichweite haben solltest

Es gibt viele Kleinigkeiten, die du gerade als Fahrer gern in deiner Nähe haben möchtest oder solltest. Ich habe dir eine Liste der Dinge zusammengestellt die ich oft doch dringender brauche als gedacht. Als Camper hast du eigentlich meist die nötige Zeit zum suchen, aber ich habe mir angewöhnt einige Dinge nicht weit weg vom Fahrersitz aufzubewahren. 

Du wirst sicher einmal angehalten und nach den Papieren gefragt, stehst vor einer Schranke und benötigst Kleingeld oder bist auf der Suche nach deinem Ladekabel weil dein Handy mit dem Navi mit 2% gleich dunkel wird.

 

 

Ich benutze mein Smartphone während der Fahrt meist als Navi, wenn wir ein festes Ziel haben ;-) Hierzu hatte ich bereits in unserem T4 Bus diese Magnethalterung fürs Handy eingebaut. Dazu klebst du einfach ein kleines Plättchen auf die Rückseite von deinem Smartphone oder auf das Case und den Halter klebst du aufs Armaturenbrett.   

Und nicht selten hatte ich dann das Problem mit dem Akku der nicht lange durchhält wenn das Navi und vielleicht auch noch Spotify im Hintergrund läuft. Da ich aber schon ein relativ altes Model benutze ist die Ladebuchse schon ausgeleiert und der Stecker vom Ladekabel während der Fahrt immer wieder raus gefallen. Wir sind dann auf dieses geniale magnetische Ladekabel gekommen. Du kannst das Kabel einfach ans Handy halten und es hält von selbst fest und auflädt. Auch kannst du das Kabel für verschiedene Smartphone Modelle und Hersteller verwenden, da die gängigsten Stecker mitgeliefert werden. 

Die Klappstühle sind für mich persönlich das wichtigste an Board. 

Zu Anfang hatten wir noch unhandliche Klappstühle dabei. Diese Waren so sperrig, dass wir sie nur in der Dachbox unterbringen konnten. 

Aber inzwischen haben wir praktische und sehr bequeme Stühle. Diese verschaue ich in der schmalen Lücke zwischen Fahrersitz und Rückbank. So können wir bei jeder Gelegenheit die Campingstühle ohne großen Aufwand mit raus nehmen und es uns vor dem Wohnmobil bequem machen. 

Auf dem Stellplatz angekommen kam so manches Mal die Frage auf nach dem passendem Kleingeld für den Parkscheinautomat. Ich habe zwar immer etwas Kleingeld in der Tasche, weil ich im Portmonnaie kein Kleingeldfach habe, aber oft reicht das nicht oder es sind die falschen Münzen.

Wir haben mal auf einem Handwerkermarkt so ein kleines Säckchen gekauft. Das habe ich als unser Kleingeld, Notfall, Sparschwein im Handschuhfach verstaut. Immer wenn ich mal ei paar Münzen zur Hand habe schaue ich nach, ob mindestes 20€ im Reserve-Täschchen sind. 

Seid unserer letzten Fahrt, im Herbst 2019 nach Dänemark, haben wir nun auch einige Kronen mit in der Tasche. Dann liegen sie zu Hause nicht rum und ich habe gleich Kleingeld parat für den nächsten dänischen Parkscheinautomaten.  

Das kleine rote Teil auf dem Armaturenbrett ist eine aufgeklebte Wasserwaage.

Beim Kauf von dem Wohnmobil habe ich den Vorbesitzer erstmal ganz verwirrt angeguckt und gefragt was das denn soll. Ich kannte mich bis dahin ja nicht wirklich mit dem Campen im Wohnmobil aus... 

Er hat mir dann erklärt: Die beiden Wasserwaagen sind so ausgerichtet, dass das Wohnmobil perfekt steht sobald die Blasen zwischen den Strichen sind. (macht ja auch Sinn)

 

Und tatsächlich... Die zweite Nacht habe ich mit Absicht mal etwas schief geparkt. Carmen hat gleich gemerkt das was nicht stimmt und ich durfte wieder umparken. ;-)

Immer Griffbereit solltest du deine Papiere also Ausweis und Führerschein sowie Fahrzeugschein und Gas-Prüfung haben. 

Wenn es zum Beispiel zu einer Verkehrskontrolle kommt oder du auf dem Campingplatz diese nachweisen sollst.

 

Aktuell (stand 2020) brachst du für die Zulassung bis 2023 zwar keine Prüfbescheinigung der Gasanlage mehr. Allerdings wird diese auf vielen Campingplätzen trotzdem noch verlangt. 

 

Zusätzlich habe ich mir noch so einen kleinen Aufkleber für die Sonnenblende besorg. Hier kannst du dir deine Abmessungen vom Camper aufschreien. Höhe, Breite, Länge und Gewicht sind wichtige Daten. Ich kann mir sowas immer schlecht merken, gerade wenn ich vor einem schmalen Tunnel oder einer wackeligen Brücke stehe...

Wo sind die Schlüssel ?

Noch immer haben wir eine große Sammlung an Schlüssel, da jede Klappe, Dachbox, Wassertank mit einem anderen Schlüssel abgeschlossen ist. Mir war der Schlüsselbund einfach zu groß um ihn am Lenkrad baumeln zu haben. Also habe ich für die Fahrt einen Schlüsselbund (Zündung und Fahrertüren, Tank, Gas und Eingangstür) der ist schön schmal und passt immer in die Hosentasche. Dann haben wir einen zweiten Bund der hängt bei uns immer am Haken (Wasser, Gas, Bachbox, Staufach, Toilette).

Dann gibt es natürlich noch einen dritten Bund mit allen Schlüsseln in Ersatz. Diesen haben wir im Wohnmobil versteckt, für den Fall das ein Schlüsselbund verloren geht.

 

Die Kurbel für die Markise war auch irgendwie immer im weg. Also haben wir sie auch gleich in den Eingang gehängt. So ist sie immer griffbereit und fliegt nicht im Fahrzeug rum.

Allerdings haben Besucher schon mehrfach gedacht, dass es ein Handlauf ist und haben sich versucht daran beim Einstieg ins Wohnmobil festzuhalten... Mal sehen ob wir eventuell doch einen besseren Platz finden.



Diese Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Kommentare: 0