· 

Mit Wohnmobil an der Ostsee bei 8 Grad im Februar

Wohnmobilstellplatz am Vogelpark in Niendorf Timmendorfer-Strand

Zwar sind Milo und ich immer noch etwas neben der Spur wegen unserer Erkältung, aber den Ausflug an die Ostsee in den Zeugnisferien wollten wir uns nicht nehmen lassen.

 

Sonntag sind wir dann in Richtung Ostsee gestartet. Ich hatte als Ziel den Stellplatz am Vogelpark in Niendorf geplant. 

Auf halber Strecke hat uns nun doch schon der Hunger überkommen und wir sind erst einmal an die Raststätte. So ein Burger zum Mittag wäre schon schön hatte Carmen nur gesagt. Beim Aussteigen mussten wir dann allerdings feststellen, das wir etwas vergessen haben... Milo war nämlich nur in Jogginghose. Carmen dachte ich hätte ne Jeans eingepackt, Ich hatte nicht gesehen das Milo sich keine richtige Hose angezogen hat und Milo dachte Mama und Papa denken doch sonst auch an alles... Zum Glück hatte er noch eine Strumpfhose dabei, sonst wäre es am Wasser doch etwas kalt geworden.

 

Satt sind wir dann etwas später als geplant in Niendorf angekommen. Der Stellplatz war im Verhältnis zum PKW-Parkplatz nebenan leer, also konnten wir uns einen relativ geraden Platz aussuchen. Das Parken soll hier 10€ für 24 Stunden kosten, Strom 1€ für 2KWh an der Säule, aber den brauchen wir zum Glück meistens gar nicht. Erst kam es mir etwas viel vor für einen Platz an der Bundesstraße mit Toiletten welche hauptsächlich von den Tagestouristen vom kostenlosen Parkplatz genutzt werden. Aber von der Straße bekommst du auch nachts relativ wenig mit und die Toiletten sind neu, sauber und waren Montag morgen um 8 frisch geputzt. 

Nach einer Tasse Kaffee sind wir dann auf die Räder und haben die Umgebung erkundet. Zunächst sind wir rüber zum Vogelpark. Im Internet steht was von Winterpreise, weil viele Vögel zur Überwinterung in den beheizten Tierhäusern sind. Aber heute wurde der volle Eintrit verlangt. Da haben wir uns dann doch lieber für den Strand entschieden. 

 

Steg ans Meer in Niendorf an der Ostsee

Die Fahrräder hätten wir lieber am Wohnmobil lassen sollen... Erst mussten wir schieben, weil auf dem Fußweg viel zu viel los war. Und dann haben wir die Räder doch am Fahrradständer im Hafen angeschlossen und sind zu Fuß runter zum Stand. Bis hier nach Niendorf und in den Hafen habe ich es bisher noch nie geschafft. Es ist echt schön hier und ich glaube im Sommer ist hier echt der Bär los... 

 

Das Wetter meinte es gut mit uns, es war total windstill und die Wolkendecke wurde immer lockerer. Es gab für uns also keinen Grund diesen tollen Ort so schnell wieder zu verlassen. Also haben wir Steine ins Wasser geschmissen, nach "Edelsteinen" ;-) ausschau gehalten und natürlich den Blick in die Ferne genossen.

Heißer Apfel mit Schuss und Latte mit Caramel bei Hauswalds Fisch-Bar

Auf dem Rückweg gab es nicht mehr viele Buden die auf einem Sonntag Abend im Februar aufhaben. Die drei Damen einer Bude waren gerade dabei sauber zu machen und meinten "Ach die zwei Tassen geben wir noch raus und dann machen wir zu !"

Aber auf die Idee nach dem Sonnenuntergang noch einen heißen Apfel mit Schuss oder ein Latte mit Caramel zu genießen sind noch mehr gekommen. So saßen wir kurze Zeit später mit 10 Leuten neben der Bude auf den Bänken und haben den Blick ins Hafenbecken und den Abendhimmel genossen.

 

Nur so langsam kam die Überlegung was es denn wohl zum Abendessen geben könnte. Auf ein Fischbrötchen hatte ich nicht wirklich Lust, ins Restaurant wollte Milo mit der Jogginghose nicht unbedingt und im Wohnmobil hatten wir außer Chips und Gummibärchen auch nichts vernünftiges mehr.

Warum also nicht einmal eine Pizza zum Wohnmobil bestellen. Im Internet bin ich dann auf einen Lieferservice mit einem "Familien-Knaller" Angebot gestoßen. Bei der online Bestellung habe ich dann die Adresse vom Stellplatz und unser Kennzeichen mit angegeben. Außerdem habe ich noch meine Telefonnummer hinterlassen, damit der Fahrer anrufen kann wenn er da ist. 

Und tatsächlich, 45 Minuten später waren zwei leckere Pizzen, ein Paar Nuggets und ein kleiner Salat für 20€ mit Trinkgeld auf dem Tisch und wir saßen in der Molly und waren Glücklich.  

Wir lieben die Ostsee im Februar am Stand von Niendorf

Den freien Montag haben wir dann natürlich voll ausgenutzt...

Erstmal haben wir ausgeschlafen und dann ganz entspannt im Bett fern gesehen. Zum Frühstück haben wir uns dann doch aufraffen können und haben frische Brötchen vom Becker geholt. 

Nach einer weiteren gefühlten Gammelstunde habe ich dann langsam die Tasche fürs Schwimmbad gepackt. Unser Plan war es eigentlich mit dem Fahrrad erst zum"SeaLife" und dann zum schwimmen in die Ostseetherme. Allerdings hatte ich auch die Merlin Karten zu hause vergessen. Also sind wir direkt ins Schwimmbad. Carmen hatte sich für ein paar Stunden ohne ihre Männer entschieden und wollte noch einmal an den Strand...

Milo und ich sind dann wie geplant mit dem Rad los. Es macht echt Spaß hier Fahrrad zu fahren. Auf den breiten Wegen war morgens nichts los und auf beiden Seiten gibt es viel zu Staunen. Rechts hatten wir das Meer mit kleinen Booten am Horizont und links eine Villa nach der Nächsten. 

Das Badevergnügen sollte uns dann 30€ für 3 Stunden kosten, aber das ist es auf jeden Fall wert. Es ist wirklich riesig hier und ich glaube wir hätten auch den ganzen Tag  hier verbringen können. Unsere Zeit haben wir voll ausgenutzt und haben uns dann gleich auf den Rückweg gemacht. 

 

Nun fing es auch an der Ostsee leicht an zu regnen und wir haben uns doch schon für den Heimweg entschieden. Aber wir werden auf jeden Fall wiederkommen. Vielleicht stehen wir ja nächstes Mal in Scharbeutz, da soll der Platz schöner und noch dichter am Strand sein. 



Kommentare: 1
  • #1

    Daniela (Donnerstag, 02 April 2020 21:23)

    Hallo! Schöne Fotoserie habt ihr an der Ostsee gemacht. Wirklich tolle Landschaften!