· 

Schatz ist unser Wohnmobil zu schwer?

Wohnmobil Überladen laut Bußgeldkatalog

Wenn wir so unterwegs sind, fragen wir uns doch hin und wieder was die Leute so alles dabei haben...

Dabei kann das Fahren mit Übergewicht nicht nur teuer, sondern auch gefährlich werden. 

 

Aber zunächst einmal eine frage an alle, "Weißt du was dein Wohnmobil maximal zuladen darf und wie schwer es vor dem start in Wirklichkeit ist?"  

 

Ich habe mir da diesen Aufkleber an die Sonnenblende gemacht, da stehen alle wichtigen Daten drauf. Unter anderem habe ich da auch das maximal zulässige Gesamtgewicht von unserem Wohnmobil notiert. Ihr findet das aber auch im Zulassungsbescheid Teil 1, also im Fahrzeugschein, unter der Ziffer F1 und F2. Bei den älteren Fahrzeugen kann auch die Ziffer 15 weiterhelfen.

 

Wenn ihr mit einem überladenem Fahrzeug unterwegs seid und in eine Kontrolle geratet, kann es ganz schön teuer werden. Vor allem zu beliebten An- und Abreise Tagen und an gern befahren Strecken steht dann auch mal eine mobile Waage bereit und da kommt so mancher ins Staunen. Auch wenn eine Toleranz von 5% abgezogen wird, kommst du bei 20% Übergewicht hier in Deutschland noch mit 95€ und einem Punkt in Flensburg davon. Bei unseren Nachbarn in den Niederlanden gibt es Strafen von bis zu 850€. In Spanien kann es sogar richtig teuer werden, hier sind Bußgelder von bis zu 4600€ keine Seltenheit.

Seit 2010 müsst ihr aber keine Bedenken mehr haben, dass ihr die volle Strafe gleich vor Ort zu zahlen habt. Die EU hat nämlich einen Rahmenbeschluss zur Geldsanktionsvollstreckung verabschiedet. Somit werden eure Bußgeldbescheide dann ins Heimatland verschickt.

 

Richtig teuer kann es allerdings bei einem Unfall werden. Auch wenn nur der Verdacht besteht, das der Unfall durch ein überladenes Fahrzeug oder durch falsche Ladungssicherung entstanden ist, kann die Versicherung sämtliche Zahlungen verweigern. Und der Versicherte bleibt auf seinem Schaden sitzen.

 

Aber auch auf die Fahrsicherheit wirk sich ein Wohnmobil mit zu viel Gepäck negativ aus. Nicht nur der Bremsweg, sondern auch das Fahrverhalten in Kurven wird negativ beeinflusst und oft unterschätzt. Auch beim Beschleunigen z.B. beim Überholen habe ich das Gewicht vergessen und musste wieder einscheren. 

Das richtige Verstauen des Gepäcks solltest du immer beachten. So sollten die schweren Sachen im Wohnmobil immer so tief wie möglich am besten zwischen den Achsen z.B. im Zwischenboden verstaut werden. Leichte Sachen können gern in den Oberschränken verschwinden. Damit keine Gegenstände während der Fahrt durchs Fahrzeug fliegen, solltest du alle Ablagen vor der Fahrt abgeräumt haben.

Eine große Dachbox ist sehr einladent für all möglichen Krempel. Jedoch sollten gerade hier oben nicht das schwere Vorzelt, das Schlauchboot oder die vollen Getränkekisten verstaut werden. 

 

Dabei ist das Abschätzen der Zuladung gar nicht so schwer wie gedacht. 

Mein erster Tipp ist, mal verschiedene Dinge die du mit auf die Reise nehmen möchtest auf die Personenwaage zu legen. So hast du schon mal eine grobe Vorstellung was die einzelnen Dinge so wiegen. 

Der andere Tipp ist der mit dem Wohnmobil auf eine öffentliche Fahrzeugwaage zu fahren. Die deutsche Eichbehörde hat hierzu ein Verzeichnis mit allen öffentlichen Waagen erstellt.

 

 

Bußgeldkatalog Deutschland (PKW<3,5T)

Überladenes Reisemobil / PKW (bis 3,5 Tonnen) Bußgeld  Punkte in Flensburg
über 5% 10€ -
über 10% 30€ -
über 15% 35€ -
über 20% 95€ 1
über 25%  140€  1
über 30% 235€

Bußgeldkatalog in Europa

Land Toleranz Strafe
Belgien bis zu 2%

bis zu 330€

 

Dänemark bis zu 1%

- bis 3,5 T je % Überladung

10 Kronen für Fahrer

25 Kronen für Halter

- über 3,5 T je % Überladung

100 Kronen für Fahrer

 

250 Kronen für Halter

Frankreich -

bis zu 750€

bei mehr als 5%

keine Weiterfahrt

Großbritannien - bis zu 6000€
Italien bis zu 5%  bis zu 1700€
Niederlande bis zu 10%  bis zu 850€
Österreich - bis zu 2180€
Schweden bis zu 5% bis zu 400€
Schweiz -

bis zu 170€

bei mehr als 5%

Anzeige

Spanien bis zu 1% bis zu 4600€
Kommentare: 0