· 

Mit dem Wohnmobil von Speyer am Rhein vorbei nach Hause

Wohnmobil auf dem kostenlosen Wohnmobilstellplatz in Wetter an der Ruhr

Mal sehen wie weit wir kommen... So sind wir diesmal gestartet.

Carmens Schwester und unser Neffe wollten ein paar Tage in Bottrop bei einem Freund verbringen. So hatten wir ein erstes Ziel und die beiden das Geld für den Zug gespart ;-)

Also sind wir diesmal vollgepackt gleich morgens los.Bei 5 Personen und 2 Koffer mehr an Board merkt man beim Fahren doch schon einen kleinen Unterschied.

Nach einer Kaffeepause in Bottrop und dem Blick auf die Stellplatz App haben wir uns dann für den kostenlosen Stellplatz in Wetter entschieden. Der Wohnmobilstellplatz in Wetter ist relativ groß. Er liegt hinter einem Wohnblock gleich am Wasser. Die Hauptstraße nebenan, war zu unserem Glück zur Zeit wegen Brückenarbeiten gesperrt. 

So haben wir uns dann wie immer auf Erkundungstour in die Stadt gemacht. Vorbei an der Kirche, den Bahnhof und den paar Geschäften. Eine wirkliche Touristenstadt ist Wetter allerdings nicht (oder wir waren in der falschen Gegend...). Auf jeden Fall haben wir lecker zu Abend gegessen und es uns dann im Camper gemütlich gemacht.

 

Fiat Ducato 280 Wohnmobil auf einem Parkplatz im Wald bei Königswinter

Morgens haben wir uns noch einmal auf in die Stadt gemacht um etwas für das  Mittagessen einzukaufen. Und dann sind wir auch schon durchgestartet in Richtung Speyer...

Nach einiger Zeit auf der Autobahn haben wir das große Schild "Schloss Drachenburg" gesehen und für uns war klar, das ist unser Ziel für einen Zwischenstopp. 

Allerdings haben wir uns zu sehr nur auf die Schilder verlassen und einfach drauf los gefahren.

Erst kam ein Waldstück und dann... Ich wollte einfach nur die Straße mal hoch auf den Berg, vielleicht ist die Aussicht von dort ja auch nicht verkehrt?! Das Schild "Privatweg" hatte ich nicht wirklich gesehen und die beiden Autos hinter uns und der schmale Weg gaben mir auch nicht wirklich einen Chance zum wenden. Oben auf dem Berg angekommen ist uns auf dem Parkplatz ein sehr aufgeregter Mitarbeiter vom Sicherheitsdienst entgegen gekommen...

Wir waren mitten in eine Veranstaltung am Steigenberger Granhotel gelandet und sollten sofort das Gelände verlassen. PEINLICH... Aber die Aussicht ist nicht schlecht von hier oben ;-)

 

So sind wir dann wieder den Berg runter und haben uns dann auf einem Wald-Parkplatz zum Mittag eine Pause gegönnt. Für Carmen waren das dann schon genug Serpentinen mit der Molly für heute. Also sind wir zurück auf die Autobahn in Richtung Koblenz und auf zum Technik-Museum nach Speyer. 

Einfahrt zum Caravanpark am Technik Museum in Speyer

Gleich neben dem Technik Museum in Speyer gibt es einen sehr schönen Caravanpark. Du musst dich hier an der Rezeption im Hotel anmelden und wirst auch gleich nach Brötchen für den nächsten morgen gefragt. Der Platz ist echt zu empfehlen. Es gibt genügend Platz, saubere Duschen und Toiletten und du bist in 10 Minuten in der Innenstadt.

Den Park und das Kino wollten wir erst am nächsten Tag besuchen. Besucher des Caravanparks bekommen hier nämlich nochmal Rabatt ;-)

Auf dem Weg in die Stadt musste wir natürlich einen Abstecher auf den Jahrmarkt der auf dem großen Festplatz gleich neben dem Gelände aufgebaut war machen. Das Riesenrad und der dämliche Greif-Automat mit den Plüschtieren hat es Milo total angetan und wir sind fast nicht weiter gekommen...

Am Dom vorbei sind wir dann in die Speyer Innenstadt. Hier gibt es viel zu sehen und zu entdecken. Eigentlich ist ein Abend hier viel zu wenig.

Es wurde schon langsam dunkel und wir wollten gern noch etwas essen. Da sind wir auf einen echt kleinen Italiener in einer Nebenstraße gestoßen. Die Gastwirtin hier hat neben uns nur noch einen zweiten Tisch zu bewirten und daher viel Zeit für uns. Wir haben sehr viel über Ostern in Speyer ihre Kinder erfahren... Satt und zufrieden konnten wir uns dennoch das Eis auf dem Weg zurück zum Wohnmobil nicht verkneifen.

Eine Boeing 747 auf dem Gelände vom Technik Museum in Speyer

Mit dem Wetter hatten wir bisher echt Glück gehabt... Bisher war es trocken, nur diese Nacht hat es komplett durchgeregnet.

Nach einem super Frühstück mit den Brötchen aus dem Hotel haben wir uns dann auf den Weg ins Museum gemacht. Als erstes haben wir uns für das IMAX Dome Kino entschieden. Ein geniales Erlebnis... Du liegst in deinem Sessel und der Film wird auf eine Kuppel über dir projiziert. Diese Art von Kino ist in Deutschland einzigartig und meiner Meinung nach auf jeden Fall eine Besuch wert.

Als nächstes sind wir dann durch die Technik Halle auf das Freigelände mit der Boeing 747 und weiteren Flugzeugen, Schiffen und Fahrzeugen. Du kannst hier fast überall rein und dir alles anschauen. Zuletz waren wir dann noch in der Raumfahrt Halle. Hier steht neben dem original Space Shuttle BURAN noch das Trainingsmodul des Raumlabors SPACELAB und ein 1:1 Model des Forschungsmoduls Columbus. Alleine in dieser Halle kannst du einen halben Tag verbringen. 

Tobias mit Ronald McDonald in Speyer bei McDonald's

Zum späten Mittag haben wir uns dann mit Ronald zum Essen verabredet ;-)

Neben dem Technik Museum gibt es in Speyer auch noch ein SEA LIFE. Da wir unsere Merlin-Karten und somit freien Eintritt haben, war das unser nächstes Ziel.

Ich finde das Meer und Fische und Aquarien immer faszinierend. Das war auch ein Grund warum wir uns die Jahreskarten zugelegt haben. Du hast freien Eintritt in alle SEA LIFE und somit immer irgendwo ein Ziel vor Augen wenn das Wetter mal nicht so toll ist oder du einen Anhaltspunkt suchst. 

 

Nun kam die Frage auf wie geht es weiter?

Ursprünglich wollten wir runter bis zum Legoland nach Günzburg...

Wir haben uns dann doch für die andere Richtung entlang des Rheins zurück bis nach Bottrop entschieden.

Fiat Ducato Wohnmobil auf dem Wohnmobilstellplatz vom Campingplatz Sonnenstrand in Bacharch

Als nächsten Stopp haben wir denn den Campingplatz Sonnenstrand in Bacharach angefahren. 

Wir wollten zwar auch gern am Wasser stehen, uns allerdings nicht zwischen die anderen Wohnmobilen drängeln... Von der Zweiten Reihe aus ist der Ausblick trotzdem noch genial.

In zwischen war der Wassertank auch fast leer, wir waren etwas verschwenderisch haben den Boiler ausprobiert usw. Da wir bisher noch keine Ahnung vom Wassertanken auf Campingplätzen gemacht haben, habe ich mich bei den Nachbarn erkundigt... Eine nette junge Familie hat uns einen Schlauch geliehen, und uns sonst noch einige Tipps mit auf den Weg gegeben.

Er hatte den Tipp: Auch wenn da mal ein Schlauch hängt, weißt du nie wo der schon überall drin war... Manche Camper füllen damit nicht nur Wasser ab, sondern waschen auch das Auto oder sogar die Toiletten aus. Also sind wir den nächsten Tag gleich zum Aldi, denn hier war gerade ein Spiral-Gartenschlauch-Set im Angebot.

Ausblick über Bacharach auf den Rhein

Bacharach ist eine kleine süße Altstadt (Dorf)...

Wir sind mit der Abendsonne auf der Berg geklettert. Eine tolle Aussicht von hier oben. Vor allem für uns Norddeutschen vom platten Land ;-)

Wir hätten noch Stunden hier oben verbringen können. Doch sobald die Sonne weg war, wurde es auch immer frischer. Auf dem Weg zur Molly haben wir heute leider kein Restaurant gefunden, was unter der Woche abends noch auf hat. Also haben wir Resteessen im Wohnmobil gemacht.

Der Rhein ist auch während der Nacht ein Schauspiel. Viele Schiffe fahren hier Beleuchtet hoch und runter...

 

Wohnmobil auf dem Wohnmobilhafen an der Lippe in Dorsten

Dorsten hatten wir uns am Vorabend als nächstes Ziel ausgesucht. Nicht weit weg von Bottrop, ein Schwimmbad in der nähe und eine Fußgängerzone zum Bummeln, Perfekt. Der Stellplatz ist relativ groß, allerdings vermisse ich bei diesen (teuren) Stellplätzen immer wieder die Sanitären Einrichtungen... Und hier in Dorsten habe ich zum ersten Mal solch einen mobilen Sendemasten gesehen. Nicht unbedingt sehr einladend.

Aber die Innenstadt hat uns gefallen. Wir sind durch das Einkaufs Center, am Eisladen vorbei, Eis geht immer ;-), in die Fußgängerzone.

Den Nachmittag habe ich zusammen mit Milo im Schwimmbad Atlantis verbracht. Carmen wollte nicht mit, sie sagte sie braucht eine kurze Pause von uns... Allerdings weiß ich das sie nicht so sehr auf Schwimmbad steht und viel lieber im Wohnmobil fernsehen wollte. Wir haben die Zeit hier im Spaßbad genossen und wollten am liebsten gar nicht wieder raus.

Auf dem Rückweg vom Schwimmen haben wir einen Blick in die Eislaufhalle gleich nebenan gewagt. Allerdings haben wir uns nur fürs zugucken entschieden. 

Den Abend haben wir dann mit unserer Spiele Sammlung verbracht und den nächsten Tag geplant. 

 

Fanta Großeinkauf in Holland

Auf nach Hause...

Auf dem Rückweg haben wir dann alle wieder eingesammelt. Allerdings würde das Gepäck immer mehr. Die drei waren führ einen Tag nach Holland und haben ein bisschen eingekauft ;-) Also werden wir unterwegs zumindest nicht verdursten.

Auf halber Strecke haben wir nen Essensstopp eingelegt. Und als es gerade losgingen sollte, fing es an zu schneien... Keine halbe Stunde später zeigt das Navi eine Vollsperrung vor Bremen und wir mussten wie viele Andere auf die Bundesstraßen ausweichen. Aber auch solch eine Fahrt geht zu ende und wir waren froh wieder zu Hause zu sein. 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0