· 

Ein Wochenende mit dem Wohnmobil in Sankt Peter Ording am Strand

Mit dem Wohnmobil auf dem Strand-Parkplatz in Ording

Unsere Freunde waren mit ihren Hunden für ein langes Wochenende nach Sankt Peter Ording. Freitags hatten wir uns geschrieben und Jens sagt zum Spaß "Lass uns doch morgen Abend was zusammen essen gehen !"

Alles klar dachte ich... Und schon war die Molli startklar und wir auf dem Weg. Milo war begeistert, denn ich habe ihm Strand und Schwimmbad versprochen ;-)

 

Die vier waren im Hotel genau gegenüber vom Autostrand, so das wir uns gleich am Wasser getroffen haben. Zuletzt war ich im Sommer 2018 hier und es war sehr lange so trocken, dass die Autos eins nach dem andren im Mullsand stecken geblieben sind und mit dem Trecker wieder über den Deich gezogen werden mussten. Aber heute war der Sand fest und gut befahrbar. 

 

Wir hatten tolles Wetter, es war halt nur sehr windig. Aber das stört weder uns noch den Hunden und vor allem nicht die ganzen Surfern die heute am Strand waren... Ein tolles Schauspiel wenn zig Surfer auf dem Wasser sind um die Wellen und das Wetter zu genießen.  

 

Wir sind bestimmt drei Stunden am Wasser gewesen bis wir vollkommen durchgepustet waren und es langsam Zeit zum Essen wurde. Gegessen haben wir bei O.N.O´s KICHEN. Der Besuch lohnt sich auf jeden Fall... Nicht nur das Essen ist klasse auch das Ambiente und Bedienung waren toll. Du sitzt da auf Holz Bänken mit den Füßen im Sand...

 

Nun waren wir satt zufrieden und machten uns langsam Gedanken wo wir die Nacht verbringen könnten. In Sankt Peter Ording selbst ist das Parken mit dem Wohnmobil nur auf den gebührenpflichtigen Stellplätzen erlaubt... Überall anders stehen Schilder "Nur für PKW - Keine Wohnmobile". Also haben wir die Stellplatz-App angeschmissen und uns auf die Suche nach einem kostenlosen Platz ein bisschen außerhalb der City gesucht.

 

Nach dem Frühstück haben wir uns das Eidersperrwerk angesehen. Wir waren genau im richtigen Moment hier. Es wurden gerade alle Tore wieder geöffnet und das Wasser der Eider und der Nordsee kann so wieder in beide Richtungen fließen. 

 

Auf dem Weg zurück zum Wohnmobil haben wir dann über den Besuch ins Schwimmbad gesprochen. Carmen hatte nicht wirklich Lust auf baden sie wollte lieber noch ein bisschen bummeln, aber Milo und ich konnten uns die Dünentherme auf gar keinen Fall entgehen lassen. Und es hat sich gelohnt... An das salzige Wasser muss man sich zwar zunächst gewöhnen, aber das Angebot ist echt super und einen Besuch wert. Es gibt nicht nur Riesen Wellen sondern auch drei verschiedene Rutschen, einen Strudel und einen tollen Außenbereich. 

 

Mittags haben wir uns dann wieder auf den Heimweg gemacht, allerdings hatten wir vergessen das es auch Sonntags voll in und um Hamburg ist. Somit hatten wir noch eine kurze Wartezeit im Stau vor dem Elbtunnel, aber sonst eine gute Fahrt. 



Kommentare: 0